Neue Strategien für Online-Shops 2016

Neue Strategien für Online-Shops 2016

Zu Beginn des neuen Jahres fragen sich viele Online Shop Betreiber, wie sie ihren Umsatz steigern und das vorhandene Budget optimal einsetzen können. Bei diversen Online Marketing Strategien zeigt sich allerdings meist erst nach einigen Wochen bzw. Monaten ein Erfolg oder Misserfolg.

Das Online Marketing unterliegt einem ständigen Wandel. So beispielsweise auch die Suchmaschinenoptimierung. Deshalb müssen sich die Webmaster von Online-Shops immer wieder neue Ziele und Taktiken einfallen lassen, um stets auf dem aktuellsten Stand zu bleiben und die bestehenden Potenziale gewinnbringend nutzen zu können. Für die Planung von Online Marketing Strategien finden Webmaster und Online Shop Betreiber nachfolgend wichtige Trends und Hinweise zu den aktuellen Entwicklungen auf dem Online Markt.

Suchmaschinenoptimierung weiter vorantreiben

Die Suchmaschinenoptimierung in Online Shops ist bei weitem keine Besonderheit mehr und sollte von allen Online-Shop Betreibern keineswegs vernachlässigt werden. Im Gegenteil. Sie stellt heutzutage sogar eine Grundvoraussetzung dar. Denn eine gelungene SEO Optimierung verbessert die Marktposition durch Steigerung des zielgruppenrelevanten Traffics und bietet der Konkurrenz somit nur wenig Möglichkeit sich eine noch bessere Marktposition zu erarbeiten. Google AdWords bietet zwar gute Methoden, den eigenen Online Shop zu bewerben, doch ohne Suchmaschinenoptimierung wird das Branding in Zukunft deutlich erschwert werden und die Wettbewerber können sich in den Suchmaschinen wesentlich besser platzieren. Um sich mehr zielgruppenrelevanten Traffic zu sichern, ist es unumgänglich, sich in den Suchmaschinen einen der vorderen Plätze zu sichern und somit den Mitanbietern immer einen kleinen Schritt voraus zu sein.

Im Bereich der SEO-Optimierung sollten Online Shop Betreiber konsequent am Ball bleiben, denn es darf nicht unterschätzt werden, welchen Zeitaufwand nachträgliche SEO-Maßnahmen bedeuten. Erwähnenswert erscheint hierbei auch der hohe Budgeteinsatz für das Nacharbeiten einer vernachlässigten Suchmaschinenoptimierung. Außerdem ist davon auszugehen, dass sich ein gesteigerter Traffic im Online Shop durchaus positiv auf den Umsatz auswirken wird.

Alternative Traffic-Quellen aufbauen

Alternative Traffic-Quellen

Von zahlreichen Online Shop Betreibern wird Traffic fast ausschließlich über die organische Suche der Suchmaschinen generiert. Seit vielen Jahren baut ihr Geschäftsmodell hauptsächlich auf SEO-Maßnahmen auf. Doch nur weil dieser Weg bisher sehr erfolgreich war, heißt das nicht, dass auch in Zukunft einzig und allein die Suchmaschinenoptimierung praktiziert werden sollte.

SEO wird von vielen Faktoren beeinflusst und unterliegt einem ständigen Wandel. Webmaster, die sich ausschließlich auf den unsteten Traffic-Kanal verlassen, sind kontinuierlichen Schwankungen (z.B. durch Google Updates) ausgesetzt. Dadurch gehen sie ein hohes Risiko ein und sind zunehmend von der Gunst der Suchmaschinen abhängig. Betritt dann auch noch ein großer Wettbewerber den Markt, kann dies schon zu beträchtlichen Umsatzeinbußen führen. Ist der eigene Online Shop in den vergangenen Jahren organisch gewachsen, ist 2016 der richtige Zeitpunkt sich um relevante Traffic-Alternativen zu kümmern. Denn die begehrten Plätze in den Suchergebnislisten werden immer weniger. So kann ein sichergeglaubtes Ranking ganz schnell verloren gehen.

Natürlich darf auch in diesem Jahr die SEO-Optimierung nicht aus den Augen gelassen werden. Doch um die Abhängigkeit von Google & Co. möglichst gering zu halten, sollte möglichst bald über andere Traffic-Quellen nachgedacht werden. Unter anderem Bannerwerbung auf diversen Online-Portalen, Partnerschaften oder Kooperationen können neue Kunden in den eigenen Online-Shop locken.

Personalisiertes E-Mail Marketing

Durch gezielte Rabattaktionen und Versendung personalisierter Newsletter machen die großen Online Shops bereits hohe Umsätze. Was die Großen vormachen, sollten 2016 die Kleinen nachmachen. Richtig ausgeführtes E-Mail Marketing beschert den Usern einen wesentlichen Vorteil. Abonnenten von Newslettern können Angebote unterbreitet werden, die sie wirklich interessieren. Rabattaktionen können genau zum richtigen Zeitpunkt gestartet werden.

Zwar wird zielgruppenrelevanter Traffic meist über SEO oder SEA generiert, doch Online Shop Betreiber stehen immer noch vor der großen Hürde, zu wenig über ihre User zu wissen. So werden diese gezwungen selbst durch den Online-Shop zu navigieren, um das gewünschte Produkt zu finden. Wird den Nutzern nun die Möglichkeit geboten, freiwillig persönliche Angaben auf der Plattform zu hinterlassen, können sie zu jedem beliebigen Zeitpunkt über personalisierte E-mails kontaktiert werden und erhalten nur die Angebote, die wirklich interessant für sie sind. Der Inhalt solcher Newsletter kann dabei vom Online Shop Betreiber frei gewählt werden.

Online Shop Betreiber sollten 2016 die Chance nutzen und mit der Conversionoptimierung beginnen. Denn jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um die User persönlich anzusprechen und ihnen Angebote zu unterbreiten, die wirklich interessant für sie sind.

Userzufriedenheit durch Mobile-Optimierung

Da immer mehr User mobile Endgeräte nutzen, wird es allerhöchste Zeit den eigenen Online Shop auf responsives Webdesign umzustellen. Potenziellen Kunden wird dadurch die Navigation durch den Online-Shop über Smartphones, Tablets & Co. deutlich erleichtert, da sich die Darstellung der Inhalte den jeweiligen Endgeräten anpasst. Zwar werden die mobilen Endgeräte häufig nur zum Informieren genutzt und der eigentliche Kaufvorgang findet dann über das Desktop statt, aber eine optimierte mobile Wiedergabe des Inhalts steigert die Userzufriedenheit und lädt durchaus dazu ein, die Webseite auf dem Computer zu Hause wieder zu besuchen.

Doch nicht nur der moderne User legt großen Wert auf Benutzerfreundlichkeit durch Mobile-Optimierung. Auch die Suchmaschinen ziehen die mobile Tauglichkeit einer Website als erheblichen Faktor in ihr Ranking mit ein.

Branding durch hochwertigen Content

Die Ansprüche der User an einen Online Shop sind in den letzten Jahren immer weiter gestiegen. Dabei wird vor allem auf hochwertigen Content, der natürlich auch für die Suchmaschinen einen hohen Stellenwert einnimmt, geachtet. Klar strukturierte Produktbeschreibungen und selbsterklärende Navigation durch den Online Shop stellen mittlerweile ein hohes Maß an Qualität dar.

Individueller Content, der den Kaufprozess beeinflusst oder dem Käufer bei der Nutzung des erworbenen Produktes hilft, darf in Zukunft genauso wenig fehlen wie die herkömmlichen Produktdetails und Artikelbeschreibungen. Denn diese Individualität wird den Webmastern dabei helfen, den Umsatz erheblich zu steigern und das Branding des eigenen Online Shops zu erhöhen. Doch nicht nur das. Einzigartiger Content bereichert nicht nur thematisch und inhaltlich, sondern stellt die Ziele und Werte eines Online-Shops exzellent dar.

Der Brandingfaktor hochwertiger Inhalte ist also nicht zu unterschätzen. Wer gerne in einem klar konzipierten Online Shop mit ansprechendem Inhalt einkauft, wird diesen auch bestimmt weiterempfehlen.

Traffic-Risiken minimieren

Kundenzufriedenheit sollte für alle Online-Shop Betreiber an vorderster Stelle stehen. Personalisierte Inhalte geben dem User das Gefühl, dass seine Wünsche und Ansprüche wahrgenommen werden. Durch Qualität und Branding können Webmaster von Online Shops Traffic-Risiken minimieren, den vorhandenen Traffic an sich binden und neuen Traffic generieren. Wer von seinen eigenen Produkten überzeugt ist, sein Unternehmen und die Marke durch gezielt eingesetzte Marketing-Strategien bekannt macht, wird aus Kunden bald Stammkunden machen.