Google reitet ein neues Update - "Pony"

Die Sichtbarkeit verschiedener großer Seiten wurde in den letzten Tag wieder kräftig durchgeschüttelt. In der SEO-Branche spricht man von einem google-Update, das vorläufig den netten Name "Pony" erhalten hat.

Der Name wurde von Searchmetrix ins Leben gerufen, die als eine der ersten SEO-Monitoringanbieter über die Auswirkungen des Updates berichteten. Einige große Webseiten wie ladenzeile.de von Axel Springers, aber auch Seiten wie oeffnungszeitenbuch.de, pointoo.de oder stadtbranchenbuch.com (-59%), die Ihre Inhalte hauptsächlich aus Datenaggregationen schöpfen haben signifikant verloren. Dass sogar alte SEO Größen wie gutefrage.net kräftig in den Suchergebnissen geschüttelt wurden lässt eigentlich keinen Zweifel mehr daran, dass es sich tatsächlich um ein November-Update handelt. SEO-Wetter bestätigt diese Einschätzung mit 42,3° am Dienstag, den 20.11.2012.

Ob die eigenen Seiten auch vom Update betroffen sind lässt sich oftmals schnell durch geeignete Monitoring-Tools feststellen. Was soll man tun, wenn man von einem Update negativ betroffen ist? Erstmal - Ruhe bewahren. Nicht jede Talfahrt sollte zu Aktionismus führen. In einigen Fällen ordnen sich die Suchergebnisse über mehrere Tage neu und erst wenn man sicher gehen kann, die Auswirkungen auf ein google-Update zurückführen zu können, sollte gehandelt werden.

Vor dem Handeln steht eine Analyse, welche Faktoren durch das Update stärker ins Gewicht fallen und ggf. mit den eigenen Seiten Korrespondieren, oder eben nicht. Anschließend testet man Korrekturen, um zu alter Stärke zurück zufinden. In folgenden Schritten können die Ergebnisse der Tests dann über weitere Bereiche der Seite ausgerollt werden.

Sicher ist man vor google-Updates nie. Wer jedoch qualitativ hochwertigen Content und natürliche Link-Strukturen zu seinen Tugenden zählt, kann relativ beruhigt weiter reiten...